Landeskirchliches Archiv
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen

Aktuelles

Lesesaal vorerst bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen

Das Landeskirchliche Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen sieht sich durch die Ausbreitung der Infektionskrankheit COVID-19 (Corona) gezwungen, den Lesesaalbetrieb vorerst bis einschließlich 19.04.2020 einzustellen. Es handelt sich um eine Vorsichtsmaßnahme zu Ihrem und zum Schutz der Beschäftigten.

 

Erste Schritte zur Familienforschung. Dienstag, 4. Februar 2020, 17.00-18.30 Uhr.

Familienforschung ist en vogue!
Immer mehr Menschen machen sich auf die Suche nach Ihren Wurzeln. Wer waren ihre Vorfahren, wo und wie haben sie gelebt? Angesichts der wachsenden Mobilität ist diese Frage immer schwerer zu beantworten. Eine unverzichtbare Quelle bei dieser Suche sind die Kirchenbücher. Denn die Kirchen haben bis in die frühe Neuzeit alle Amtshandlungen, sei es Taufen, Trauungen oder Beerdigungen dokumentiert. Für Anfänger der Familienforschung gibt der Leiter des Landeskirchlichen Archivs, Wolfgang Günther, in einer Vortragsveranstaltung neben Einblicken in die Welt der Kirchenbücher auch Tipps und Hinweise für die eigene Familienforschung.

Ankündigungsflyer (PDF)

 

Modell Volkskirche - 100 Jahre im Wandel. Strukturen, Praxis, Perspektiven.

Tagung der Kommission für kirchliche Zeitgeschichte der Evangelischen Kirche von Westfalen am 4. und 5. Juni 2020 im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Westfalen, Altstädter Kirchplatz 5, 33602 Bielefeld.

Ankündigungsflyer (PDF)

 

Ausstellung "was machen die da?" vom 18.11. bis 20.12.2019 und 6.1. bis 28.2.2020

Sind Archivare wirklich in Kellern anzutreffen oder gar im Staub unterwegs? Und werden Archive im digitalen Zeitalter überhaupt noch gebraucht? Die Ausstellung „was machen die da?“ räumt mit jeder Menge Klischees auf und die Besucher können einen Einblick in die Realität der Archivarbeit gewinnen.

Das Hauptarchiv der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel und das Landeskirchliche Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen bieten eine Ausstellung zum Schauen, Erleben und Anfassen! Der Besucher kann in historischen Fotos stöbern, die konservatorische Aufarbeitung von Archivalien ausprobieren und Antworten auf typische Fragen interaktiv entdecken. Daneben kann man sich über besondere Schätze freuen: Die erste Akte Bethels ist zu sehen und der berühmte Holocaust-Augenzeugenbericht von Kurt Gerstein, der im Landeskirchlichen Archiv verwahrt wird.

Die beiden Archive am Bethelplatz bieten zusätzlich ein Begleitprogramm, bei dem Besucher einen Blick hinter die Kulissen werfen dürfen, bei einer Lesung den Originalton historischer Dokumente erleben können oder bei der Erforschung ihrer Vorfahren erste Tipps und Tricks zur Familienforschung bekommen.

Die Ausstellung ist vom 18.11. bis 20.12.2019 und vom 6.1. bis 28.2.2020, montags bis freitags, 9 bis 16 Uhr zu sehen, der Eintritt ist kostenfrei.