Landeskirchliches Archiv
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen

Aktuelles

Maßnahmen zum Schutz vor Covid-19-Infektionen bei der Nutzung des Lesesaals des Landeskirchlichen Archivs der Evangelischen Kirche von Westfalen und des Hauptarchivs der von Bodelschwinghschen Stiftungen im Archivzentrum Bethel

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher des Lesesaals des Archivzentrums Bethel.

Die Corona-Epidemie erfordert die Einhaltung besonderer Sicherheits- und Schutzbestimmungen, um eine Wiedereröffnung des Lesesaals ermöglichen zu können. Ab sofort gelten zum Schutz der Archivbesucher und der Archivmitarbeitenden bis auf Weiteres folgende Regelungen:

1. Der Benutzersaal hat zu den bekannten Öffnungszeiten geöffnet.

2. Zur Wahrung der Abstandsregeln ist die Anzahl der Arbeitsplätze reduziert. Von daher ist für eine Nutzung eine vorherige schriftliche Anmeldung (möglichst per E-Mail an archiv@ekvw.de) mindestens zwei Arbeitstage vor dem geplanten Besuch zwingend erforderlich. Die Anmeldung sollte folgende Angaben enthalten:

  1. Vollständiger Name
  2. Vollständige Adresse
  3. Gewünschter Termin
  4. Voraussichtlicher Zeitbedarf
  5. Konkretes Forschungsthema
  6. Benötigte Archivalien (keine Nachbestellungen möglich)

Die Daten werden gemäß dem Datenschutzgesetz der EKD gespeichert, die Daten zu a) und b) werden bei bestätigten Corona-Verdachtsfällen dem zuständigen Gesundheitsamt mit Angabe der konkreten Aufenthaltszeiten weitergeleitet.

Bei genealogischen Forschungsthemen ist ein Besuch des Lesesaals nur in begründeten Ausnahmefällen möglich, da die Kirchenbücher unter www.archion.de zur Verfügung stehen.

3. Nach Prüfung des Antrags wird eine Anmeldebestätigung versandt. Ohne Anmeldebestätigung ist kein Besuch möglich.

4. Im gesamten Gebäude sind die Sicherheitsabstände (2 Meter zu anderen Personen) einzuhalten, der Desinfektionsspender im Eingangsbereich zu nutzen und die Hände regelmäßig zu waschen. Der Benutzer hat eine eigene Schutzmaske mitzubringen.

5. Die unter 2. genannten Daten werden vom Archiv ausgedruckt auf einen Benutzerantrag auf dem zugewiesenen Arbeitsplatz zusammen mit den vorbestellten Archivalien hinterlegt. Der Benutzerantrag ist bei der Erstbenutzung mit eigenem Stift zu unterschrieben in dem dazu eingerichteten Fach zu hinterlegen.

6. Für Beratungen wird auf den Schriftweg oder Telefonate verwiesen. Sollte fachlicher Beratungsbedarf während des Archivaufenthalts entstehen, kann die Beratung in Ausnahmefällen nach vorheriger telefonischer Kontaktaufnahme durch das eigene Handy  über die Nummer 0521 594-159 oder -164 (Landeskirchliches Archiv) bzw. durch das dort befindliche Telefon des Hauptarchivs vereinbart werden. Bei der persönlichen Beratung ist vom Benutzer eine eigene Schutzmaske zu benutzen. Im Übrigen findet kein persönlicher Kontakt zwischen Benutzern und Mitarbeitenden der Archive statt.

7. Der Gebrauch der Schutzmaske wird auch für die Arbeit im Lesesaal empfohlen.

8. Nach jeder Nutzung werden der Arbeitstisch und ggfls. Tastaturen durch das Archiv desinfiziert.

9. Sollten durch bzw. während der Benutzung Gebühren anfallen, so sind diese in einem entsprechenden Behältnis zu deponieren. Sollte eine Quittung erwünscht sein, ist dieses dabei zu vermerken. Die Quittung wird je nach Situation entweder bereitgelegt oder postalisch zugestellt.