Landeskirchliches Archiv
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen
Landeskirchliches Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen

Aktuelles

Nutzung des Lesesaals nur mit einem gültigen 2G-Nachweis (genesen/geimpft) nach schriftlicher Anmeldung und Terminbestätigung möglich

Der Zutritt zum Lesesaal des Landeskirchlichen Archivs ist nur mit einem gültigen 2G-Nachweis (genesen/geimpft) möglich. Erwachsene, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, müssen neben einem ärztlichen Attest einen negativen Schnelltest vorlegen (max. 24 Stunden alt). Die Nutzung des Lesesaals erfolgt darüber hinaus unter folgenden Einschränkungen: Da die Zahl der Arbeitsplätze gemäß Coronaschutzverordnung NRW limitiert ist, müssen Benutzer/innen sich schriftlich (archiv@ekvw.de) voranmelden und vor ihrem Besuch eine entsprechende Bestätigung ihres Termins abwarten. Es sind die geltenden Schutz- und Hygieneregeln (Nasen-/Mundschutz, Abstand, Desinfektion) zu beachten. Um einen möglichst kontaktfreien Lesesaalbetrieb zu ermöglichen, bemühen wir uns im Vorfeld um eine ausführliche schriftliche Auskunftserteilung. Für vereinzelte Rückfragen während der Benutzung ist eine telefonische Kontaktaufnahme (mit dem eigenen Mobiltelefon) mit dem oder der zuständigen Sachbearbeiter/in möglich.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Abschied von Archivleiter Wolfgang Günther

Unser langjähriger Kollege und Archivleiter Wolfgang Günther ist am 1. September in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Wir sind dankbar für die gemeinsame Zeit und wünschen ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute.

Das Archivteam

 

34 Jahre lang auf Spurensuche in Akten und Büchern
Dank zum Abschied von Archivleiter Wolfgang Günther

Erst vor wenigen Wochen war noch einmal das große Fachwissen von Wolfgang Günther gefragt: Die Mitarbeitenden des Landeskirchlichen Archivs unterstützten den Kirchenkreis Hagen dabei, bei der Flutkatastrophe beschädigtes Archivgut zu retten.

Notfallprävention ist aber nur einer der vielen Bereiche, in denen Günther gearbeitet hat. Am 31. August verabschiedete sich der Archivleiter nach 34 Jahren aus dem aktiven Dienst bei der Landeskirche.    

„Wir können alle nur ahnen, wie vielfältig, wissenschaftlich gegründet und interessant der Beruf des Archivars ist. Sie verbinden bei Ihrer Arbeit Leidenschaft und hohe Fachkompetenz“, sagte Präses Annette Kurschus beim Abschied in der Altstädter Nicolaikirche. Der Diplom-Archivar war aus dem NRW-Staatsarchiv in Detmold zur Landeskirche gewechselt, hatte Karriereschritte bis zum Landeskirchenarchivdirektor gemacht und mehrere Umzüge begleitet, zuletzt an den Bielefelder Bethelplatz. Günther war viele Jahre Vorsitzender der Mitarbeitendenvertretung. „Wenn es um die Unterstützung anderer ging, konnten Sie sehr entschieden und deutlich werden“, erinnerte die Präses, die dem Archivleiter für seine Treue und seine präzisen Nachforschungen dankte.   

Über alles, was er in 34 Jahren in seinem Beruf erlebt hat, könnte Wolfgang Günther selbst ein Buch schreiben. Er sagte rückblickend: „Ich habe immer Freude daran gehabt, Spuren im Archiv zu suchen und Neues in den Akten zu finden.“ Archivarbeit habe den Anspruch, aus der Vergangenheit lernen zu können. Er dankte allen Kolleginnen und Kollegen, die bei der Rettungsaktion in Hagen mitgeholfen haben, und kündigte an: „Ich komme wieder, als Benutzer auf der anderen Seite."

Quelle